Yoga in 5 Punkten

Lerne Yoga nach 5 einfachen Prinzipien, einer Synthese der klassischen Yogalehre mit ganzheitlichem Ansatz nach
Swami Sivananda und Swami Vishnudevananda.
Du förderst damit nicht nur deine körperliche, geistige und seelische Gesundheit, sondern vertiefst auch deine Verbindung mit den spirituellen Aspekten des Lebens.

 

      1. Richtige Körperübungen
      2. Richtige Atemübungen
      3. Richtige Entspannung
      4. Richtige Ernährung
      5. Positives Denken und Meditation

  • Richtige Körperübungen (Asanas) sind ein Jungbrunnen für den gesamten Körper und führen zu einem völlig neuen Körpergefühl. Muskeln, Bänder und Sehnen werden gedehnt, gestreckt und gleichzeitig gekräftigt. Die Wirbelsäule und Gelenke bleiben beweglich, der Kreislauf wird angeregt und die inneren Organe massiert. Durch die verbesserte Durchblutung wird der Nähr- und Sauerstofftransport zu den Körperzellen verbessert. Darüber hinaus haben Asanas aber auch eine tiefe spirituelle Wirkung. Sie befreien u.a. von Ängsten und helfen, Vertrauen und Gelassenheit aufzubauen.
     
  • Richtige Atmung (Pranayama) verbindet den Körper mit seiner Batterie, dem Solarplexus, wo enorme Energiereserven gespeichert sind. Durch Regulierung des Atems kann Prana verstärkt gespeichert werden, sodass im Alltag mehr Energievorräte zur Verfügung stehen.
    Da der Geisteszustand sich in der Atmung widerspiegelt, kann durch Atemkontrolle auch gelernt werden, den Geist zu kontrollieren. Tiefes, bewusstes und richtiges Atmen hilft gegen Depressionen und Stress und kann Krankheitssymptome lindern. Ein Mensch mit viel Prana strahlt Vitalität und Stärke aus.
    Leider haben die meisten Menschen in unserer heutigen hektischen Zeit verlernt, richtig zu atmen – sie atmen zumeist sehr kurz und flach, beanspruchen das Zwerchfell kaum und nehmen zu wenig Sauerstoff und somit auch Prana auf. Die Folge sind u.a. körperliche und geistige Übermüdung, Erschöpfung und verminderte Abwehrkräfte.
     
  • Richtige Entspannung ( Savasana) baut Stresssymptome ab, löst Muskelverspannungen und aktiviert die Selbstheilungskräfte. Um zur vollkommenen Entspannung zu gelangen, müssen drei Ebenen der Entspannung erreicht werden: die physische, geistige und spirituelle Entspannung. Die Vervollkommung des Entspannungsvorganges erfolgt durch die Lösung vom ICH-Bewusstsein hin zur Verbindung und Identifikation mit dem Höheren Selbst. Dabei wird erfahren, dass alles Glück von Innen heraus kommt.
    Viele Menschen befinden sich in einem permanenten körperlichen und geistigen Spannungszustand, der sehr viel Energie raubt und Ursache für verschiedenste Symptome sein kann. Wer die Kunst des richtigen Entspannens beherrscht, besitzt den Schlüssel zu Gesundheit, Vitalität und Seelenfrieden. 
     
  • Richtige Ernährung (vegetarisch) besteht aus einfachen, natürlichen und nahrhaften Lebensmitteln, die einen positiven Effekt auf Körper und Geist und zugleich die geringsten negativen Auswirkungen auf Umwelt und andere Lebewesen haben. Wichtig ist auch, sich der feinstofflichen Auswirkungen der Nahrung auf Geist und Energiehaushalt bewusst zu sein. Frische, leichte und nahrhafte Kost, die leicht verdaut werden kann, hält den Körper schlank und beweglich, klärt und schärft den Geist und macht ihn aufnahmebereit für die Praxis des Yoga.
     
  • Positives Denken und Meditation (Vedanta und Dhyana) sind Schlüssel zu geistigem Frieden. Durch die Kontrolle des Geistes werden negative Gedankenwellen aufgelöst und innerer Frieden erfahren. Um meditieren zu können, muss der Geist durch Konzentrationstechniken und Positives Denken zentriert werden. Regelmäßige Meditationspraxis verbessert das mentale, physische und spirituelle Wohlbefinden.

 

Startseite | Kontakt | Impressum

 



 


 

 

 

Wenn der Atem wandert und
unruhig fließt, dann ist auch der
Geist unruhig. Aber wenn der
Atem still ist, ist es auch der Geist.
Hatha Yoga Pradipika      

 


 


 

 

Reine Nahrung bewirkt die
 Reinigung der inneren Natur.
Swami Sivananda